Eine Woche Sept/Okt. mit vier Zielen

  1. Wischhafen (auf dem Hof von Elisabeth, Hans-Heinrich und Johann)
  2. Wietzendorf (auf dem WoMo-StP vom Südsee-Camp)
  3. Olsberg (StP beim „Aqua“ mit tollen Radtouren im Hoch-Sauerland)
  4. Finnentrop (Einstieg direkt am StP in den SauerlandRadring)
Der Hof Leidecker vom Deich aus

Zum zweiten Mal in diesem Jahr waren wir zu Gast an der Elbe. Es ist immer „wie zu Hause“, wir fühlen uns dort auch ohne jedes Event oder anderen Aktionen einfach pudelwohl. Die natürliche Umgebung aus Weiden, Kühen, Schafen und Perden ist für uns immer eine Attraktion. Und wie berührend das ist, wenn sich Menschen mit ihrem ganzen Herzblut dieser Aufgabe stellen …

Marinas liebste Viecher

Dieses Mal konnten wir beim Lämmer-Treiben „mitwirken“. Einige der jungen Schafe wurden verkauft und deshalb musste die kleine Herde vom Deich erst mal eingefangen werden. Und als Zugabe konnten wir noch Birnen ernten …

In 2020 wird die Elbinsel Krautsand 400 Jahre alt. Die große Feier in den Dörfern musste wegen Corona ausfallen. Übrig blieben zwei kleine Andenken, eins davon natürlich in Elisabeths Kreativität entstanden. Das andere schmeckte mir besonders gut 🙂

Nach drei Tagen ging es weiter. Wir waren am Wochenende mit Bettina & Bernd am SauerlandRadring verabredet; die 84 km mitten im Sauerland wollten wir zusammen radeln. Deshalb ging es von der Elbe zunächst in die Lüneburger Heide. Nach über 30 Jahren besuchten wir den Cpl. Südsee-Camp noch einmal wieder. Damals ein toller Platz hat ersich gut weiter entwickelt.

Das Badeparadies stand wegen Corona nur den Campinggästen zur Verfügung, mit online-Anmeldung. Wir hatten uns für abends den letzten Termin gebucht und waren total überrascht. Fast ganz alleine im Wellenbad, sauber und großzügig gestaltet – da hat die Krise an solchen stellen mal was positives.

Das Wetter war prima und so wollten wir am nächsten Tag eine schöne Runde durch die Heide strampeln – und dann das: ich hatte Marinas Akku zu Hause vergessen. Und ein Pedelec ohne Akku ist für Touren nicht geeignet. So ging es für uns dann nicht weiter in die Heide, sondern erstmal nach Hause, in den alltäglichen Wahnsinn auf deutschen Autobahnen.

Akku einpacken und am nächsten Morgen direkt ins Sauerland. Wir hatten uns aus einem Geschenk („Stellplätze und Biervergnügen“) das dortige AquaOlsberg ausgesucht.

6 StP mit ordentlicher Ver/Entsorgung, unweit von Bad und alter Innenstadt, und trotzdem sehr ruhig – toll gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.